Freiwillige Filmkontrolle

Freiwillige Filmkontrolle

„Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“: Lohnt sich das „Krieg der Sterne“-Finale?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Es ist R2-D2, der uns mehr über diesen Film mehr mitteilt, als eigentlich beabsichtigt sein könnte. Weil er ein eher langsamer Roboter ist, und dieser Film, „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“, ein sehr schneller, bleibt die Tonne auf zwei Rädern bei so gut wie allen Action-Szenen außen vor. Der Fußball-Android BB-8 macht nun seinen Job – die neue Generation übernimmt.

Und es passiert einfach zu viel, zu schnell. Denn viel, sehr viel Handlung hat Regisseur J.J. Abrams auch in diesen Trilogie-Abschluss packen müssen, um zumindest die Chance zu wahren, das Debakel seines Vorgängers Rian Johnson, der mit „The Last Jedi“ einen Nicht-Star-Wars-Film drehte, vergessen machen zu können. Das Ergebnis, die 144 Minuten vom „Aufstieg“, lässt die Freiwillige Filmkontrolle eher ratlos zurück. Und das war's? Immerhin hat Chewie doch noch seine Medaille, die ihm in „Eine neue Hoffnung“ verwehrt geblieben war, nun erhalten können. Dafür aber sehen wir in diesem Märchen auch Pferde, die über fliegende Raumschiffe rennen. Soll's geben.


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Der Film- und Serien-Podcast von Rolling Stone, Deutschlands legendärem Kulturmagazin. Alle 14 Tage sprechen die Redakteure Sassan Niasseri und Arne Willander über Neuerscheinungen und Klassiker aus der Kino- und Fernsehwelt

von und mit Rolling Stone: Sassan Niasseri und Arne Willander

Abonnieren

Follow us